Zum Hauptinhalt springen

Telematikinfrastruktur - aktueller Stand März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

in naher Zukunft stehen ihrer Praxis einige Änderungen ins Haus die Ihre Arbeitsabläufe verändern werden. Neben der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die ab dem 25.05.2018 Gültigkeit erlangt und der Umsetzung der Euratom Richtlinie zum 01.01.2019, steht auch die Umsetzung einiger Punkte des Ende 2015 in Kraft getretenen E-Health-Gesetzes vor der Tür:

Künftig sollen Praxen, Krankenhäuser, Apotheken und weitere Akteure des Gesundheitssystems durch die Telematikinfrastruktur (TI), eine digitale Plattform für den Datenaustausch, miteinander vernetzt werden. Hierfür gibt das E-Health-Gesetz einen konkreten Fahrplan mit Fristen vor. Die Anwendungsmöglichkeiten der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und der Telemedizin sollen damit ausgebaut werden.

Die Einführung wird schrittweise erfolgen, begonnen wird mit dem Versicherten- stammdaten­management (VSDM), d. h. der automatischen Online-Prüfung der Stammdaten auf der Versichertenkarte.

Ab dem 1. Januar 2019 ist die Umsetzung des VSDM für Vertragsärzte und Psychotherapeuten beim ersten Patientenkontakt im Quartal gesetzlich verpflichtend. Wer nicht an diesem System teilnimmt dem drohen laut SGB V § 291 2b Honorarkürzungen von einem Prozent.

Primärsysteme und die TI

Die Primärsysteme (RIS bzw. PVS-Systeme) müssen die Konformität mit der TI in einem Prüfungsverfahren nachweisen, sowohl für WinRadiolog wie auch für MacDoc ist diese Zertifizierung beantragt – wir rechnen in den nächsten Wochen mit der Bestätigung durch die Gematik.

Ab diesem Zeitpunkt kann das VSDM durchgeführt werden. Die Softwarewartungsgebühr für diese neue Schnittstelle beträgt monatlich 15 €.

Der Zugang zur TI

Der Zugang zur TI erfolgt über einen Konnektor, der in Ihrer Praxis installiert wird. Dieser stellt über das Internet eine sichere Verbindung zur Telematikinfrastruktur her. Ein Internetzugang ist somit für die Einführung und Umsetzung der TI in ihrer Praxis zwingend erforderlich.

 

Derzeit gibt es einen von der Gematik zertifizierten Konnektor, den KoCo Connector der KoCo Connector GmbH, der über die CompuGroup Medical vertrieben wird. Weitere Anbieter wie z.B. die DGN, die Telekom oder Rise haben Geräte in der Zertifizierungsphase – wir rechnen ab Ende Mai mit dem Start der Auslieferung dieser Geräte.

Sie können frei wählen welchen dieser Konnektoren Sie in Ihrer Praxis einsetzen möchten, sämtliche von der Gematik zertifizierten Geräte und Software arbeiten reibungslos zusammen.

Kartenleser

Zum Auslesen der Versichertenkarten werden spezielle E-Health Kartenleser benötigt, aktuell sind zwei Modelle seitens der Gematik zertifiziert und freigegeben:

ORGA 6141 online von Ingenico
ST-1505 von Cherry

Wir empfehlen Ihnen das Gerät der Firma Ingenico, da dieses ohne Zusatzsoftware direkt in das Praxisnetzwerk eingebunden werden kann.

SMC-B - Chipkarte

Damit Sie ein VSDM durchführen können, benötigen Sie einen Praxisausweis, die sogenannten SMC-B Karte. Aktuell werden diese Karten von der Bundesdruckerei, der T-Systems und in Kürze der medisign vertrieben. Die Lieferzeit für SMC-B beträgt zurzeit ca. 4 Wochen.

Die Beantragung der SMC-B läuft wie folgt ab:

1. Beantragung der Karte

2. Prüfung der Daten und Vergabe des Berufsattributes durch die KV

3. Versand der SMC-B per persönlichem Einschreiben

4. Versand eines PIN-Briefes per persönlichem Einschreiben

5. Aktivierung der Karte im Internetportal innerhalb von 14 Tage

Ab diesem Zeitpunkt ist die SMC-B 5 Jahre gültig, danach muss sie erneuert werden.

 

Fahrplan für den Zugang Ihrer Praxis zur TI

1. Bestellung des Konnektors und des Kartenlesers (Antrag für DGN Konnektor in der Anlage)

2. Bestellung der SMC-B (Antrag für medisign in der Anlage)

3. Erhalt der SMC-B per „Einschreiben persönlich“ (aktuelle Lieferzeit ca. 4 Wochen)

4. Erhalt des PIN – Briefes per „Einschreiben persönlich“

5. Freischalten der SMC-B innerhalb von 14 Tagen

6. Ankündigung der Lieferung der bestellten Komponenten per gesichertem Versand

7. Empfang der Komponenten

8. Ein Techniker der medigration nimmt das System vor Ort in Betrieb

Unsere Partner DGN und medisign

Seit einigen Jahren ist die medigration GmbH Mitglied der DGN und vertreibt unter anderem bereits die GUSBox, mit der wir gute Erfahrungen gesammelt haben.

Die Zertifizierung des DGN-TI Konnektors ist beantragt und wird in den nächsten Wochen erfolgen. Sie können diesen Konnektor zu folgenden Konditionen über uns bestellen.

Aktuelle Preisübersicht – Konnektoren:

DGN-TI Konnektor                                                                               1.590,00 €
Wartungsgebühr monatlich (inkl. VPN-Zugangsdienst)                            69,00 €
Installation                                                                                            1.500,00 €

Aktuelle Preisübersicht – Kartenleser:

ORGA 6141 online von Ingenico                                                             559,00 €
ST-1505 von Cherry                                                                                548,00 €

Den SMC-B Praxisausweis können Sie auf zwei verschiedenen Abrechnungsarten ebenfalls über uns direkt bei unserem Partner medisign bestellen:

Aktuelle Preisübersicht – SMC-B:

Abrechnung quartalsweise (Mindestlaufzeit 2 Jahre)                               23,25 €
Bei fünfjähriger Laufzeit einmalig                                                            450,00 €

Die TI-Komponenten werden über einen gesicherten Versand für 49,00 € direkt in die Praxis versendet. Die einmalige Freischalt- und Konfigurationsgebühr für den VPN-Zugangsdienst beträgt 99,00 €.

Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt.

Die jeweiligen Produktbroschüren und Bestellformulare finden Sie im Mailanhang.

 

 Technische Ausstattung & Finanzierung im Detail

Techn. Komponente

Beschreibung

Finanzierung

Stationäres eHealth-Kartenterminal

Es dient dazu, die elektronische Gesundheitskarte (eGK), den Praxisausweis (SMC-B) und den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) einzulesen.

Ärzte haben künftig die Wahl zwischen zwei Arten stationärer Kartenterminals:

·         Kartenlesegerät mit Tastenfeld:
Anders als das bisherige eGK-fähige Kartenlesegerät wird es nicht am PC, sondern am Konnektor angeschlossen.

·         Tastaturkartenleser:
Er wird per USB ans einen Praxiscomputer angeschlossen.  

Wie viele Kartenterminals werden benötigt?

Mindestens eines für die Anmeldung für das VSDM. Für die künftigen medizinischen Anwendungen (z. B. Notfalldaten) sind zusätzliche Kartenterminals in den Behandlungszimmern nötig.

Ärzte: 435 € pro Kartenterminal
Anspruch: ein zusätzliches Terminal je angefangene 625 Betriebsstättenfälle

Mobiles eHealth-Kartenterminal

Wer Haus- und Pflegeheimbesuche durchführt, benötigt ein mobiles Terminal, das aber ausschließlich im Offline-Betrieb arbeitet (kein VSDM möglich).

Zum Zugriff auf die eGK ist ein weiterer Praxisausweis (SMC-B) oder ein eHBA nötig.

Einmalig: 350 €

Konnektor

Der Konnektor ist die Schnittstelle zwischen Ihrem Praxisverwaltungssystem, Ihrem Kartenterminal und der TI. Er ermöglicht die Verwaltung der Versichertenstammdaten, in Zukunft auch der Notfalldaten und Medikamentenverordnung
auf der eGK.

Die Verbindung zur TI erfolgt hochsicher über den VPN-Zugangsdienst.

Pro Praxisstandort (Praxen mit bis zu drei Ärzten) wird ein Konnektor mit folgenden Pauschalen finanziert:

· Quartal 1/18: 2.122 €

· Quartal 2/18: 1.910 €

· ab Quartal 3/18: 720 €

Praxisausweis (SMC-B)

Mit dem Praxisausweis (Security Module Card - Betriebsstätte, kurz SMC-B) authentisiert sich eine Betriebsstätte gegenüber den Diensten der TI, weist sich also als berechtigter Teilnehmer aus und kann Patientendaten auf der eGK auslesen. Die Karte wird in das stationäre Kartenterminal gesteckt, über eine PIN aktiviert und ist zwingend erforderlich für den Betrieb der TI-Komponenten.

Herausgeber des Praxisausweises sind die Kassenärztlichen Vereinigungen für Fachärzte und Psychotherapeuten sowie die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen für Zahnärzte. Produziert wird der Ausweis von vertraglich verifizierten Anbietern, so genannten Trust Service Providern (TSP).

Übernahme der Betriebskosten:

23,25 €/Quartal & Karte

gSMC-KT

Die gerätespezifische Security Module Card - Kartenterminal (kurz gSMC-KT) wird ins Kartenterminal eingesteckt - analog einer SIM-Karte im Mobiltelefon - und fest versiegelt. Sie dient dazu, das Kartenterminal innerhalb der TI eindeutig zu identifizieren und dessen dauerhafte Verbindung mit dem Konnektor sicherzustellen.

Ist im Kartenterminal bereits enthalten.

gSMC-K

Die gerätespezifische Security Module Card - Konnektor (kurz gSMC-K) ist fest im Konnektor verbaut. Sie dient dazu, denn Konnektor innerhalb der TI eindeutig zu identifizieren.

Ist im Konnektor bereits enthalten.

VPN-Zugangsdienst

Für den Zugang zur TI benötigen Praxen den VPN-Zugangsdienst, der über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) und unter Einsatz moderner Verschlüsselungstechnologien einen sicheren Datenverkehr ermöglicht.

Betriebskostenpauschale (Wartung der Komponenten und Updates inkl. laufende Kosten für den VPN-Zugangsdienst):

Ärzte & Psychotherapeuten:

· Quartal 3/17 bis 2/18:
   298 €/Quartal

· ab Quartal 3/2018:
  248 €/Quartal

· ab Quartal 3/2018:
  83 €/Monat

Software-Update des PVS

Das Praxisverwaltungssystem (PVS) muss angepasst werden, um eine Verbindung zur TI zu ermöglichen und die Versichertendaten der eGK importieren zu können.

einmalige Startpauschale: 900 €

Sie soll die Kosten decken, die beim Anschluss eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN), bei der Installation entstehen. Zudem wird damit der Zeitaufwand für das VSDM in der Startphase vergütet.

Elektronischer Heilberufsausweis (eHBA)

Der eHBA ist für den Zugang zur TI keine Pflicht, wird jedoch künftig für medizinische Anwendungen der TI benötigt. Er ermöglicht die qualifizierte elektronische Signatur, also die rechtsgültige digitale Unterschrift.

Herausgeber des eHBA sind die Landesärztekammern für Ärzte, die Landeszahnärztekammern für Zahnärzte und die Landespsychotherapeutenkammern für Psychotherapeuten. Produziert wird der Ausweis von zugelassenen Anbietern.

Übernahme der Betriebskosten:

Ärzte & Psychotherapeuten: 11,63 €/Quartal & Karte

 

Lassen Sie sich inspirieren